Einsatz technologischer Innovationen

Nutzung und Integration standortbezogener Informationen für das Leistungsangebot

In Zusammenarbeit mit den Teilnehmenden eines Praxisseminars wurden Konzepte und Leitfäden für den Einsatz von GPS-basierten Technologien, standortbezogener Dienste und Games für ostbayerische touristische Leistungserbringer entwickelt. So ergeben sich v.a. durch die Verbreitung von Smartphones mit eingebauter Standortbestimmung innovative Möglichkeiten, Gäste mit ihrer Umgebung interagieren zu lassen.


Durch den Einsatz technologischer Innovationen ergeben sich für Betriebe folgende Vorteile:

  • Anreicherung herkömmlicher Aktivitäten (z.B. Wanderungen, Fahrradtouren oder Stadtführungen) mit nützlichen digitalen Inhalten (wie Wissenswertem vor Ort über Bilder, Videos und Podcasts)
  • Bessere Information der Gäste bereits vor der Ankunft über die örtlichen Gegeben- und Besonderheiten (via webbasierte Kartendienste und 360-Grad-Rundgänge) und anschließend verbesserte Koordination des Aufenthalts vor Ort
  • Schaffung eines attraktiven Gästeerlebnisses durch das Zusammenspiel von Beherbergungsbetrieben und Erlebnisanbietern bei der Nutzung standortbezogener Informationen

Ausblick im Teilprojekt:

  • Verfassung einer Masterthesis (in Bearbeitung) mit dem Ziel, eine Geocaching-Tour in Passau mit dem Thema „Passau-Krimi“ zu konzipieren
  • Angebot eines inhaltlich auf die Erkenntnisse der Veranstaltung und der Abschlussarbeit aufbauenden Praxisseminars am Lehrstuhl für Marketing und Services mit Schwerpunkt Digital Storytelling im kommenden Semester

Ansprechperson für technologische Innovationen im Projekt:

Lehrstuhl für Statistik und Data Analytics

Constanze Lehner, M.Sc.


Zurück